Archiv der Kategorie 'Buch des Monats'

Do., 15.04.21 – Onlinevortrag: „Faschistische Rhetorik bei extrem rechten Politikern aus Rosenheim“

Am kommenden Donnerstag (15. April -19:30 Uhr) referiert Professor Klaus Weber auf Einladung des Rosenheimer noAfD Bündnis unter dem Titel „Kampf, Volkstod und Opfer“ über die „faschistische Rhetorik bei extrem rechten Politikern aus der Region Rosenheim“. Anmeldung zum onlinevortrag per Email an noafd-rosenheim@riseup.net.

Diesen Vortrag wollen wir zum Anlass nehmen, um nochmals auf unser „Medium des Monats August 2020“ aufmerksam zu machen: Die Broschüre „Hitlerverehrung, Volkstod und Verschwörungstheorie“. Die von Prof. Klaus Weber verfasste 53-seitige Dokumentation zu den Aktivitäten der AfD im Bezirkstag Oberbayern gliedert sich in ein Vorwort, eine Chronologie (S. 5-29), eine Dokumentation von Reden und Beiträgen Oberbayerischer AfD Bezirksräte (S. 31-47) und bietet Personeninforationen (S. 49- 52). In der Broschüre geht es u.a. um Christian Demmel, welcher nicht nur Bezirksrat in Oberbayern ist, sondern auch Stadtrat in Kolbermoor und Kreisrat im Landkreis Rosenheim. Für Weber ist Demmel als ein „besonders gefährlicher Agitator (…) hervorzuheben“.

Die Broschüre könnt ihr hier kostenlos downloaden: http://bibliotheka.blogsport.de/images/BroschureAfDimBezirkstagOberbayern.pdf
Unsere Rezension vom August 2020 findet Ihr hier: http://bibliotheka.blogsport.de/2020/08/11/medium-des-monats-hitlerverehrung-volkstod-und-verschwoerungstheorie/#more-74
Informationen zum Vortrag am 15.04.21 findet Ihr hier: https://noafd.rosenheim.tk/2021/04/07/faschistische-rhetorik-bei-extrem-rechten-politikern-aus-rosenheim/

Medium des Monats: Kate Manne: „Down Girl“

• Medium des Monats: Kate Manne: „Down Girl“
• Bibliotheken zu –> günstig an Bücher über die bpb
• Veranstaltungstipps:

– Mo. 08.03.21 //16:00 Uhr // Kundgebung zum Frauenkampftag // MJP Rosenheim
Do 11.03.21 – Der Antifeminismus von „AfD“ und „Neuer Rechter“

Medium des Monats: Kate Manne: „Down Girl“

„Brutale Gewalttat am Samstagabend in Rosenheim: Nach Angaben der Polizei hatte ein 53-jähriger Mann versucht, seine von ihm getrennt lebende Frau (51) umzubringen. Das Opfer wurde schwer verletzt, der Mann konnte festgenommen werden.“ (ovb, Mo. 22.02.2021, S.1)

So berichtet die Rosenheimer Lokalzeitung vor wenigen Tagen. Misogynie ist das Thema unseres Mediums des Monats März. Passend zum Frauenkampftag empfehlen wir das Buch „Down Girl“ der Philosophin Kate Manne.

Manne, welche in der Tradition der analytisch feministischen Philosophie arbeitet, zeigt in ihrem Buch, wie sehr Misogynie in der Politik und im öffentlichen Leben verankert ist. Sie geht dabei u.a. den Fragen nach „Was genau ist Misogynie? Worin besteht der Unterschied zum Sexismus?“ Sie schlägt vor:

„Sexismus als den Teil der patriarchalen Ideologie zu sehen, der eine patriarchalische Gesellschaftsordnung rechtfertigt und rationalisiert, und Misogynie als das System, das dessen vorherrschende Normen und Erwartungen durchsetzt und überwacht. Sexismus ist also wissenschaftlich, Misogynie moralisch. Und eine patriarchalische Ordnung hat zudem etwas Hegemoniales.“ (Manne, 2019, S. 59)

(mehr…)

„Das muss man auch mal ganz klar benennen dürfen“

Derzeit sind alle Büchereien und Bibliotheken in Bayern geschlossen, auch die Biliothek_A. Nicht nur deshalb haben wir uns für unser Medium des Monats Februar für ein sowohl digital als auch als Printversion erhältliches Werk entschieden:
Die Broschüre „Das muss man auch mal ganz klar benennen dürfen“

RIAS

Das von RIAS Bayern herausgegebene 48-seitige Heft befasst sich mit „Verschwörungsdenken und Antisemitismus im Kontext von Corona“
In den ersten vier Kapiteln wird den Fragen nachgegangen :
(mehr…)

„Und warum wollt ihr wieder Feinde sein?“ fragte das Christkind

Das Z (der Standort der Bibliothek_A) ist wie auch in den letzten Monaten weiterhin geschlossen. Seit Dienstag (01.12.20) sind nun auch alle anderen Büchereien und Bibliotheken in Bayern geschlossen, eine von vielen Anti-Corona-Maßnahmen. Deshalb ist unser Medium des Monats, wieder ein digitales, aber diesmal ein historisches:

Eisner, Kurt: Gesammelte Schriften (Veröffentlicht 1919)

Das im Internetportal bavarikon frei zugängliche Werk empfehlen wir als Vertiefungslektüre zur Weihnachtslesung der Geschichtswerkstatt. Unter dem Motto „Stille Nacht, heilige Nacht, Arbeitsvolk aufgewacht“ werden am kommenden Sonntag ab 19:00 Uhr auf live.askakneipe.de historischer Weihnachtstexte aus der Arbeiter*innenbewegung gelesen. In der Ankündigung zur Lesung heißt es:

„In den vor rund hundert Jahren erschienen Texten wird der kapitalistischen, rauen und unmenschlichen Wirklichkeit der Jahre vor, während und nach dem ersten Weltkrieg, die Sehnsucht nach einem neuen Miteinander und friedlichen Zusammenleben gegenübergestellt. Ergänzt wird die Lesung durch eine wissenschaftliche Einordnung in das historische Geschehen.“

Gelesen werden Texte aus den syndikalistischen Zeitschriften „Proletarisches Kinderland“, „Die schaffende Frau“, „Junge Menschheit“ und „Wahrheit“ sowie Texte von Erich Mühsam und eben Kurt Eisner.

(mehr…)

Unsere Alternative: Solidarität


Da das Z weiterhin geschlossen ist, ist unser Medium des Monats eine Broschüre zum kostenlosen download. Hintergrund für unsere Auswahl ist der (online) Vortrag „Angriff von Rechtsaußen – Gewerkschaften im Visier“ des Gewerkschafter und Publizist Stefan Dietl am 26.11.20. Auf Einladung des Rosenheimer noAfD Bündnis wird Dietl die Angriffe auf Gewerkschaften sowie die Strategie der AfD, sich als Interessenvertretung der abhängig Beschäftigten zu inszenieren, analysieren.
Unser Medium des Monats, die Broschüre „Unsere Alternative: Solidarität“ zeigt, dass die AfD im Kern arbeitnehmerfeindlich und rassistisch – und deshalb für Gewerkschafter keine Alternative ist. Das hat eine Arbeitsgruppe des ver.di-Landesbezirks Bayern herausgearbeitet und die Ergebnisse in der Broschüre veröffentlicht.
https://bayern.verdi.de/++file++59b91863e58deb1b2b67f7a6/download/verdi-bayern_Alternative-Solidaritaet_AfD.pdf
Sowie das die Postkarten Infoblöcke „Die AfD, ihr Programm und unsere ver.di-Positionen“
https://mittelfranken.verdi.de/++file++58f7254a7713b85b1dd5d233/download/AfD-Karten%202auf1.pdf

„Die AfD und die soziale Frage“ ein Buch des Referenten war übrigens im Dezember 2017 schon einmal unser Buch des Monats .

Weitere (aktuelle) Informationen zur Veranstaltungsreihe „Rechtsaußen ist keine Alternative“ gibt es im Internet unter: https://noafd.rosenheim.tk/. Interessierte am Vortrag von Stefan Ditel können sich per Email an noafd-rosenheim@riseup.net für den Vortrag, welcher in Kooperation mit der ver.di Jugend Rosenheim organisiert wird, anmelden und erhalten dann den Zugangslink zur Veranstaltung.